Unsere Haut – das größte Sinnesorgan unseres Körpers

Sowohl zuviel als auch zuwenig UV-Strahlung sind für den Menschen schädlich. Wichtig ist ein bewusster und kontrollierter Umgang mit der Sonne bzw. künstlichem UV-Licht. Der Vorteil der Besonnung im Solarium ist die kontrollierte und genau dosierte Besonnung für jeden Hauttyp, denn moderne Solarien unterscheiden sich von der natürlichen Sonne durch ein für die Haut günstigeres Verhältnis von UVA- und UVB-Strahlen.

Gebräunte Haut ist der beste Lichtschutz

Bereits geringe Mengen UVB oder hohe Intensitäten an UVA-Strahlung fördern in speziellen Bräunerzellen, den Melanozyten, die Pigmentneubildung (Melanogenese). Die neu gebildeten Pigmente steigen in ca. 2 bis 5 Tagen an die Hautoberfläche und werden durch UVA-Strahlen unter Zuhilfenahme von Blutsauerstoff nachhaltig gedunkelt. Dadurch entsteht eine natürlich aussehende, frische Bräune. Durch regelmäßige Besonnung wird die Tönung der Haut immer intensiver und die oberste Hautschicht (Epidermis) verdickt sich und bildet die Lichtschwiele. Die Haut bildet dadurch ihren natürlichen Sonnenschutz. So können Sie einen hauteigenen Lichtschutzfaktor von vier bis acht erreichen. Der Vorteil der Besonnung im Solarium ist die kontrollierte und genau dosierte Besonnung für jeden Hauttyp, denn im Gegensatz zur natürlichen Sonne kann hier eine hauttypengerechte Besonnung erfolgen. Es gibt sechs Hauttypen die jeweils unterschiedlich auf Besonnung reagieren. Um eine optimale Besonnungszeit für Ihren Hauttyp zu garantieren, spielen Kriterien wie Augen-, Haut-, und Haarfarbe eine große Bedeutung.

Langsames Besonnen der Haut bringt Schutz

Durch das Anwachsen der Lichtschwiele schützen Sie Ihre Haut besser vor einem Sonnenbrand. Vorsichtiges Vorbräunen kann manchmal sogar eine bestehende Sonnenallergie verringern oder ganz vermeiden.

Bewusster Umgang mit Sonne & Solarium

Gerade in unserer heutigen Zeit sind die Meinungen zum Thema „Sonne & Solarium” geteilt. Es gibt noch immer diejenigen, die gerne braun, brauner, am braunsten sein wollen. Und dann gibt es noch das andere Extrem: diejenigen, die versuchen jeden Sonnenstrahl, ob künstlich oder natürlich, strikt zu meiden. Aber wie mit Allem im Leben gibt es auch hier einen gesunden Mittelweg, denn eines ist sicher: sowohl zuviel als auch zuwenig UV-Strahlung sind für den Menschen schädlich. Wichtig ist ein kontrollierter Umgang mit der Sonne bzw. künstlichem Licht.

Vital Impulse

Zahlreiche biopositive Eigenschaften von Sonne & Solarium sind längst durch unzählige Studien bewiesen. UV-Strahlen, ob natürlich oder künstlich, können mitunter Krankheiten wie Neurodermites, Akne etc. lindern, vorbeugen oder einfach Ihr persönliches Wohlbefinden steigern. Bitte bedenken Sie, dass die Behandlung einer Krankheit immer in die Hände eines Arztes gehört.

Nutzen Sie die zahlreichen biopositiven Eigenschaften der UV-Besonnung wie beispielsweise:

• Osteoporose vorbeugen (Bildung von Vitamin D3)
• Aufbau der körpereigenen Lichtschwiele
• Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems
• Linderung von Wechseljahrbeschwerden
• Stärkung der natürlichen Abwehrkräfte
• Prophylaxe gegen saisonal bedingte Depressionen z.B. Winterdepr.
• Steigerung von Wohlbefinden, Vitalität und Lebensfreude
• Ausschüttung von Endorphinen, so genannte Glücksbooten
• Behandlung von Hautkrankheiten, z.B. Akne, Schuppenflechte etc.

Dosiert macht Sonnen richtig fit

Aktiv Herz-und Kreislauf stärken! Im Alter sind ein starkes Herz und ein stabiler Kreislauf das A und O. Stress, Ängste und Sorgen belasten nicht nur Ihre Nerven, sondern treiben auch durch die Ausschüttung von Adrenalin Ihren Blutdruck in die Höhe und können auf Dauer das Herz schwächen. Bauen Sie Stress ab. Bewegung und entspanntes, wohldosiertes Sonnen sind ein geeignetes Ventil. Gönnen Sie sich ein paar Minuten im Top-Solar Sonnenstudio und stärken Sie Ihren Kreislauf.

Schaffen Sie sich einen Ausgleich:

• Wohldosiertes Sonnen
• In Bewegung bleiben
• Übergewicht reduzieren
• Stress vermeiden
• Salzarmes Essen
• Nicht Rauchen

Beugen Sie gezielt Osteoporose vor!

Jede 2. Frau und jeder 5. Mann ab 50 leidet an Osteoporose. Das Risiko Knochenschwund erhöht sich ab dem 40. Lebensjahr. Auch jüngere Menschen sind bereits betroffen. Mit der Osteoporose-Vorbeugung sollten Sie so früh wie möglich beginnen. Regelmäßiger Nachschub an Calcium ist für den Aufbau der Knochen wichtig. In der Regel nimmt der Körper Calcium und Vitamin D durch die Nahrung auf. Durch regelmäßige Sonneneinstrahlung bildet der Körper zusätzlich Vitamin D3. Die Aufnahme von Calcium in das Knochengewebe funktioniert nur mit Vitamin D3. Osteoporose-Patienten wird nach Rücksprache mit einem Arzt eine dosierte Besonnung empfohlen.